Forschungsschwerpunkt Biomedizinische Modellierung und Simulation

Die biomedizinische Modellierung und Simulation untersucht computergestützte Modelle und dynamische Szenarien, die das Verständnis biologischer Vorgänge sowie des Zusammenhangs der dabei auftretenden relevanten Teilchen und Größen (Organe, Gewebe, Proteine, Moleküle, physikochemische oder pharmakologische Eigenschaften etc.) ermöglichen. Ziel dieses Unterfangens sind das Verständnis der untersuchten biologischen, physikalischen und chemischen Prozesse sowie im weitesten Sinne nützliche Vorhersagen durch entsprechende computergestützte ?Decision-Support?-Applikationen, die von der Forschung und Entwicklung über die biomedizinische Technik und Technologie bis in die medizinische Praxis eingesetzt werden können.

Aktivitäten:

  • Molekulare Fragment-Chemoinformatik und mesoskopische Simulation von Biomolekülen
  • Maschinelles Lernen für die biologische Modellierung
  • Computational Neuroscience
  • Proteomanalyse von Blutplättchen
  • Automatisierte Fluoreszenz-Mikroskopie/Telemikroskopie
  • Genetische Sequenzvariation von Keim- und Gewebezellen*
  • Mehrphasige Strömungssimulationen zur Untersuchung der nasalen Klimatisierung und der intranasalen Flowverteilung
  • Multiskalen Tumor-Modelle: Simulation und Validierung des Wachstums und der Behandlung
  • Elektromagnetische Simulationen für bildgebende Systeme der Medizintechnik
  • Sicherheit von Patienten mit Implantaten in der Magnetresonanz Tomographie
  • Mathematische Multiphysik Modelle in Medizinphysik und Biophysik
  • Patienten- bzw. Klassen-spezifische anatomische und physiologische Simulationsmodelle
  • Simulationsmodelle zur Implantation von Gelenkersatzprothesen

Grafik Innovationsstrasse - Grundlagenforschung

Publikationen zum Thema


Projekte zum Thema